Medizinisch Psychologische Untersuchung (MPU)

Bei der Medizinisch Psychologischen Untersuchung (MPU), manchmal auch Idiotentest genannt, handelt es sich sowohl um ein psychologisches Gutachten als auch um ein medizinisches Gutachten, welches die Fahreignung der begutachteten Person überprüfen soll. Ein medizinisch-psychologisches Gutachten kann angeordnet werden, wenn Du im Straßenverkehr unter DrogeneinflussAlkoholeinfluss oder aufgrund von Strafen oder zu vielen Punkten in Flensburg aufgefallen bist. Was hinter der MPU steckt, wie sie abläuft, wie Du sie bestehen kannst und was Du zur Wiedererlangung Deines Führerscheins wissen musst, erfährst Du auf dieser Seite.

Anordung einer MPU

Wer kann eine MPU anordnen?

Die MPU anordnen kann nur die für Dich zuständige Führerscheinstelle (FsSt). Die Polizei ist für eine Anordnung zur MPU nicht zuständig. Sehr wohl kann es aber sein, dass die Polizei entsprechend relevante Auffälligkeiten, welche durch eine Verkehrskontrolle bekannt wurden, an die FsSt weiterleitet.

MPU Online Vorbereitungskurs- MyMPU

Wann kann eine MPU angeordnet werden?

Je nachdem was passiert ist, gibt es unterschiedliche Ereignisse, die der Anordnung durch die Führerscheinstelle vorausgehen. Welche das sind werden in der Straßenverkehrsgesetz (StVG) geregelt.

Wenn Du unter Drogeneinfluss Auto gefahren und von der Polizei aufgehalten worden bist, meldet die Polizei das Vergehen stets an die Führerscheinstelle. Diese meldet sich dann bei Dir. Das kann manchmal bis zu 4 Monate nach der ursprünglichen Auffälligkeit der Fall sein. Auch wenn es von Seiten der Polizei möglicherweise keine weiteren Folgen nach sich zieht, kann die FsSt trotzdem Deine Verkehrstauglichkeit in Frage stellen und um diese zu überprüfen, eine MPU anordnen.

Genau so läuft es in den meisten Fällen auch bei Fahren unter Alkoholeinfluss ab. Auch hier meldet sich die Führerscheinstelle oft erst Monate nach dem ursprünglichen Vergehen. Musst du eine MPU aufgrund von zu vielen Punkten machen, wirst Du eine diesbezügliche Aufforderung nach dem 8. Eingetragenen Punkt erhalten.

Muss man eine MPU machen?

Kann ich eine Aufforderung zur MPU ignorieren?

Eine Aufforderung zur MPU geht entweder mit dem Entzug des Führerscheins einher. Dieser kann dann erst nach positiv bestandener MPU zurückerlangt werden. Es gibt allerdings keine weiteren Konsequenzen, wenn Du die Aufforderung zur MPU ignorierst. Allerdings wirst Du dann auch den Führerschein nicht zurückerhalten.

Oder es liegt noch kein Führerscheinentzug vor und Du hast gegenwärtig eine Sperrfrist, nach der Du den Führerschein zurückerlangen kannst. Doch auch in diesem Fall wirst Du die MPU absolvieren müssen, wenn Du den Führerschein zurück möchtest. Ansonsten wird er nach der Sperrfrist entzogen.

Kann eine Aufforderung zur MPU verjähren?

Häufig suchen Personen, die eine MPU machen müssen, nach Wegen, diese zu umgehen. Tatsächlich ist das möglich. Allerdings fängt die Tilgungsfrist nach einem Führerscheinentzug erst 5 Jahre nach dem Entzug des Führerscheines an und dauert dann 10 Jahre. Insgesamt verjährt also eine Anordnung zur MPU nach 15 Jahren, mit einer anschließenden Überliegefrist von 1 Jahr. Also tatsächlich nach 16 Jahren, laut Tilgungsfristen im Straßenverkehrsgesetz. Wenn Du so lange warten kannst bzw. möchtest, kann von Dir keine MPU mehr verlangt werden. Du kannst dann Deinen Führerschein neu beantragen und wirst diesen zurückerlangen. Allerdings erst nachdem Du diesen bei einer Fahrschule mit Fahrstunden, Fahrprüfung und theoretischer Prüfung erneut gemacht hast.

Wie ist der Weg zur MPU?

Der Weg zur MPU ist leider sehr unübersichtlich und von behördlicher Seite, wie der Führerscheinstelle, kriegt man wenig Informationen. Dabei gilt es viel zu beachten:

  • Einhalten von Fristen
  • Organisieren von Akten
  • Anträge zur richtigen Zeit stellen
  • Informationen über das Gutachtenverfahren einholen
  • Informationen über mögliche Abstinenznachweise einholen
  • Entscheidung treffen bei welcher MPU Stelle Du die die medizinisch psychologische Untersuchung machst
  • Termin ausmachen
  • Mögliche Entscheidung für einen Vorbereitungskurs
  • Wissen um die Kosten einer MPU

Um dabei den Überblick nicht zu verlieren, haben wir eine Checkliste für Dich erstellt. Je nachdem ob Du eine Alkohol MPU, Drogen MPU oder Punkte MPU machen musst, gibt es verschiedene Dinge zu berücksichtigen. Lade Dir die Checklisten direkt runter und fange an Deine MPU zu organisieren:

Wo kann ich die MPU machen?

Die MPU Stelle kannst und musst Du Dir selbst suchen, Du erhältst keine Vorgaben von der Führerscheinstelle

Wo Du die MPU machst ist Dir überlassen. Es gibt verschiedene MPU-Stellen in Deinem Bundesland, an die Du Dich wenden kannst. Das heißt, nicht die Führerscheinstelle entscheidet wo Du die MPU machst, sondern Du selbst. Dafür kannst Du im Internet recherchieren und Dich für eine Stelle Deiner Wahl entscheiden. Die MPU Stelle teilst Du dann Deiner Führerscheinstelle mit, welche anschließend Deine Akte an die MPU-Stelle sendet. Anschließend machst Du mit der MPU-Stelle Deiner Wahl einen Termin zur medizinisch-psychologischen Untersuchung aus.

Die medizinisch-psychologische Untersuchung

Wie ist der Ablauf einer MPU?

Die MPU besteht aus vier Teilen. In welcher Reihenfolge Du diese Teile der MPU absolvierst, erfährst Du erst während der MPU. Meistens startest Du allerdings mit dem MPU Fragebogen. Welcher Teil als nächstes auf Dich zukommt, hängt dann davon ab, ob gerade der Arzt oder der Psychologe Zeit hat oder der Raum für die Reaktionstests frei ist. Zwischen den einzelnen Teilen der MPU kann es manchmal zu Wartezeiten kommen. Deshalb solltest Du im Idealfall einen ganzen Tag dafür einplanen.

Psychologischer Teil der MPU

Den psychologischen Teil des MPU Gutachtens absolvierst Du beim MPU Psychologen. Dieser Teil dauert gewöhnlich am längsten, circa eine Stunde. Es geht um ein gutachterliches Gespräch, in welchem der psychologische Gutachter:die psychologische Gutachterin anhand eines Gespräches mit Dir, die von der Führerscheinstelle verlangte Fragestellung zu beantworten. Welche Fragen auf Dich zukommen erfährst Du im MPU Online Vorbereitungskurs.

Medizinischer Teil der MPU

Den medizinischen Teil des MPU Gutachtens absolvierst Du beim MPU Mediziner oder MPU Arzt. Der Arzt stellt Fragen zu deiner Konsumgeschichte. Also welche Suchtmittel Du in der Vergangenheit und Gegenwart konsumierst. Die Angaben müssen sich mit den Angaben decken, welche du beim MPU Psychologen gemacht hast. Der Arzt wird auch deine Größe, das Körpergewicht, Blutdruck und möglicherweise neurologische Fähigkeiten überprüfen. Das macht er beispielsweise, indem Du mit dem Finger auf die Nase tippen sollst oder auf einem Bein stehen sollst. Wenn das nicht möglich ist, könnte es ein Hinweis auf substanzbedingte Schädigungen sein. Zuletzt wird vom MPU Mediziner auch eine Urinprobe entnommen. Es wird keine Haarprobe und kein Blut genommen. Das Urin wird auf Alkohol und Drogen untersucht.

MPU Fragebogen

Den MPU Fragebogen erhältst Du meist am Anfang der MPU, nachdem Du im Wartebereich der MPU-Stelle platzgenommen hast. Dir werden dort Fragen zu Deiner Konsumvergangenheit gestellt. Also wie viel Du in der Vergangenheit konsumierst hast und was Du gegenwärtig konsumierst. Auch welche Straftaten Du begangen hast oder wie viele Punkte Du hast. Ebenso, ob es bereits ein Strafverfahren gegen Dich gab. Die Antworten, welche Du beim MPU Fragebogen gibst, müssen sich mit den Antworten decken, welche Du beim MPU Psychologen und beim MPU Mediziner gibst.

MPU Reaktionstest

Beim MPU Reaktionstest sitzt Du an einem speziellen Gerät mit verschiedenen Tasten und Bremsen. Du kriegst visuelle oder auditive Inhalte präsentiert mit einer Anweisung, was Du in Abhängigkeit der Reize tun sollst. Beispielsweise gibt es verschiedene Töne. Je nach Ton musst Du anschließend einen entsprechenden Knopf drücken.

Welche MPU Fragen gibt es?

Wieso sind Sie trotz des Alkoholkonsums Auto gefahren?

Welche Fragen Dir gestellt werden, hängt davon ab, mit welcher Fragestellung Du von Deiner Führerscheinstelle zur MPU geschickt wurdest. Bei einer Alkohol– oder Drogen Fragestellung erhältst Du Fragen über Deinen bisherigen Konsum, den gegenwärtigen Konsum, Deine Verhaltensänderung und über Rückfalltendenzen. Alle möglichen Fragen mit Antwortmöglichkeiten und Erläuterungen erhältst Du in unserem online MPU Vorbereitungskurs.

Bei einer Punkte oder Straftaten MPU werden entsprechende Fragen über Dein Verkehrsverhalten oder die Straftat gestellt. Fragen nach den Gründen Deiner Tat, was genau Du gemacht hast und wieso Du das in Zukunft nicht mehr tust, werden Dir gestellt. Auch diese Fragen mit Antwortmöglichkeiten und Erläuterungen erhältst Du in unserem online MPU Vorbereitungskurs Straftaten/Punkte.

Was ist der Abstinenznachweis für die MPU?

Wenn Du eine Anordnung zur MPU aufgrund einer Alkohol– oder Drogenauffälligkeit hast, musst Du für Dich klären, ob Du einen Abstinenznachweis benötigst. Ein Abstinenznachweis ist ein Beleg von 6 Monaten oder einem Jahr darüber, dass Du entsprechende Substanzen nicht konsumiert hast. Diesen Nachweist kannst Du in Medizinisch-Toxikologischen Laboren erbringen.

Dabei entscheidest Du Dich selbst für ein bestimmtes Labor, welches die CTU-Kriterien erfüllt. Ob Du einen Abstinenznachweis bringen musst oder nicht, erfährst du leider erst am Tag der MPU, durch den psychologischen Gutachter. Es gibt aber gewisse Situationen, in denen ein Abstinenznachweis zwingend erforderlich ist.

Wenn diese Situationen allerdings nicht auf dich zu treffen, hängt es auch stark von deiner Argumentation während der MPU ab, ob der Gutachter im Anschluss noch einen Abstinenznachweis für notwendig hält oder nicht. Ob für Dich ein Abstinenznachweis notwendig bzw. sinnvoll ist, kannst Du auf der Seite zum MPU Abstinenznachweis erfahren.

Was ist der Reaktionstest bei der MPU?

Beim Reaktionstest für die MPU sitzt Du an einem PC mit Knöpfen, Hebeln und Bremsen, welche Du tätigen kannst. Dabei wird überprüft, ob Du ausreichend schnell auf gewisse Hinweisreize, wie Töne oder Bilder reagieren kannst. Der Test ist am Anfang sehr leicht und wird mit der Zeit immer schwerer. Die meisten Personen bestehen den Test ohne Komplikationen. Wenn Du den Test nicht bestehst, kannst Du die Möglichkeit haben ihn noch einmal zu machen oder mit den Gutachtern besprechen, was nicht geklappt hat.

Wie hoch sind die MPU Kosten?

Bei der MPU gibt es verschiedene Kostenpunkte. Dazu zählen

  • Kosten für die behördlichen Vorgänge, vor allem durch die Führerscheinstelle
  • Kosten für die Durchführung der MPU an der MPU-Stelle
  • Kosten für mögliche Abstinenznachweise
  • Kosten für eine mögliche MPU Vorbereitung
  • Kosten für Fahrtwege zu Kursen, zu Abstinenznachweisen, zur MPU

Die Kosten für die MPU variieren je nachdem, aus welchem Grund Du zur MPU aufgefordert worden bist. Bis 2018 gab es dafür einen bundesweit einheitlichen Gebührenkatalog. Dieser verlor mit 2018 allerdings seine Gültigkeit. Seitdem kann jede MPU Stelle die Kosten für die MPU selbst festlegen. Es lohnt sich also, sich im Vorhinein über die Höhe der Kosten bei der Wunsch-MPU-Stelle zu informieren. Als Orientierung sind die MPU Kosten bis 2018 in der folgenden Tabelle dargestellt.

MPU ArtKosten bis 2018
Alkohol MPU402,22 €
Drogen MPU554,54 €
Punkte oder Straftaten MPU347,48 €
Punkte und Alkohol MPU575,96 €
Punkte und Drogen MPU728,28 €
Alkohol und Drogen MPU755,65 €
Drogen, Alkohol und Punkte MPU929,39 €
MPU Kosten bis 2018

Eine detaillierte Übersicht und Beispielrechnungen über die einzelnen Kostenpunkte erhältst Du auf der Seite MPU Kosten.

Wie kann ich die MPU bestehen?

Das ist die zentrale Frage. Wenn Du Dich wirklich gut auf die MPU vorbereitest, über Deine Auffälligkeiten nachgedacht hast und Dein Verhalten geändert hast und dies auch begründen kannst, vor allem auch, warum Du nicht mehr rückfällig wirst und warum das nicht mehr passieren wird. Dann wirst Du die MPU bestehen.

Schwierig wird es aber dann, wenn Du denkst die MPU bestehen zu können, ohne Dein Verhalten verändert zu haben. Weiterhin musst Du Dir im Klaren darüber sein, dass Du den Gutachter auch von Deiner Verhaltensänderung überzeugen musst. Du benötigst also entsprechend glaubwürdige Argumente. Wie Du diese erhalten kannst, erfährst Du in unserem Online MPU Vorbereitungskurs.

Wie geht es nach der MPU weiter?

Was mache ich bei einem negativen MPU Gutachten?

Wenn Du bei Deiner MPU durchgefallen bist, ist das eine sehr niederschmetternde Nachricht. Je nachdem wie Du reagierst oder schon reagiert hast, wird das unterschiedliche Folgen für Deinen weiteren MPU Prozess haben. Ganz wichtig ist folgendes: Schon vor der MPU oder während der MPU wirst Du gefragt, ob das MPU Gutachten ausschließlich an Dich gesendet werden soll oder auch an die Führerscheinstelle. Dabei solltest Du angeben, dass das fertige Gutachten nur an Dich und nicht an Deine Führerscheinstelle gesendet wird. Wenn das MPU Gutachtenpositiv ist, leitest Du es natürlich schnellst möglich selbst an die Führerscheinstelle weiter. Wenn du ein negatives MPU Gutachten erhältst, solltest Du das nicht tun. Du behältst das Gutachten bei Dir und teilst der Führerscheinstelle nichts davon mit, dass Du bereits ein negatives Gutachten erhalten hast.

Wie kriege ich nach der MPU meinen Führerschein zurück?

Dann wird dies auch nicht in Deiner Akte vermerkt. Du gibst lediglich bescheid, dass Du um eine Fristverlängerung zum Einreichen des MPU-Gutachtens bittest. Wenn das negative Ergebnis nicht in Deiner Akte vermerkt ist, erfährt Deine nächste MPU-Stelle nichts davon. Es ist also, als wäre das nächste, das erste Gutachten.

Solltest Du das negative Gutachten bereits an die Führerscheinstelle weitergeleitet haben, wird jene MPU-Stelle, welche Du als nächstes mit der Durchführung eines Gutachtens beauftragst, dieses negative Gutachten erhalten. Dann wirst Du wahrscheinlich auch Fragen zu Deinen ersten Angaben erhalten, was die MPU Situation komplexer macht. Trotzdem kannst Du auch dann mit einer guten MPU Vorbereitung bestehen.

Wenn Du den Führerschein noch nicht entzogen, sondern lediglich eine Sperrfrist bekommen hast und die MPU positiv innerhalb dieser Frist absolvierst, kriegst Du Deinen alten Führerschein zurück.

Wurde Dir der Führerschein bereits entzogen, bekommst Du diesen allerdings nicht wieder zurück. Die Gültigkeit Deines bisherigen Führerscheins, wenn Du überhaupt einen hattest, ist nämlich erloschen. Du kannst nämlich auch eine Anordnung zur MPU erhalten, wenn Du noch gar keinen Führerschein hast. Mehr dazu erfährst Du auf der Seite MPU Arten.

Du benötigst also in jedem Fall einen neuen Führerschein. Diesen erhältst Du mit einem entsprechenden Antrag auf Neuerteilung des Führerscheins bei der zuständigen Führerscheinstelle. Dazu musst Du zur Gemeinde oder Stadt, ein Passfoto abgeben, gewisse Daten ausfüllen und einen Kostenbeitrag für den neuen Führerschein zahlen. Meistens passiert das allerdings schon vor der MPU, wenn Du der Führerscheinstelle mitteilst, dass Du eine MPU machen wirst und wo Du diese machen wirst. Wenn Du den Antrag erfolgreich gestellt und das positive MPU Gutachten an die Führerscheinstelle weitergeleitet hast, erhältst Du Deinen neuen Führerschein. Herzlichen Glückwunsch!